01.07.2021

25 Jahre Kirchenladen

Heute vor 25 Jahren übernahm Ute Banse den Kirchenladen!

Über die Geschichte schreibt ihr Mann:

An der Tür des Kirchenladens ist eine lobeerumkräntze 25 zu sehen. Diese Zahl weißt auf das 25-jährige Jubiläum am 1. Juli d.J. hin.

Zu DDR-Zeiten gab es in den Landeskirchen Beschaffungsstellen. Nach 1990 wurde aus ihr in Erfurt der “Kirchenladen Lydia” in der Pergamentergasse. Nach zwei Jahren Bestand wurde dieser privatisiert und meine Frau, Ute Banse, erhielt den Zuschlag.

Ab 1. Juli 1996 führte sie dann den “Kirchenladen Lydia” als Inhaberin.

Damals wohnten wir in der Clausewitzstraße. Mit ihrer Selbständigkeit ab Sommer 1990 mit einem privaten Verkaufs- und Informationsstand hatte sie ihre Aktivitäten in der Kirchgemeinde, Mitglied im GKR (seit 1983) und im Kreiskirchenrat (seit 1988) aufgegeben.

Die Geschäftsräume in der Pergamentergasse waren ungünstig, weil der Laden aus zwei Teilen, rechts und links des Hausdurchganges, bestand. Im Herbst 2001 erhielt meine Frau das Angebot, die “St. Benno-Dombuchhandlung” zu übernehmen. Dort waren nacheinander zwei Geschäftsführer ausgefallen. Nach einiger Beratung wurde meine Frau dann Inhaberin des Ladens mit neuem Namen: “Kirchenladen am Dom”. Auf Fragen von Kunden, was der Laden sei, katholisch oder evangelisch, war die Antwort: “ökumenisch und ökonomisch”.

Nach ihrem Tod im Herbst 2016 wurde Frau Bentzien nach Vorstellungsgesprächen, die mein ältester Sohn leitete, aus dem Kreis der Bewerberinnen ausgewählt und im Oktober 2017 Inhaberin des “Kirchenladens am Dom”.

Rüdiger Banse